Inklusionspatenschaften - Fortsetzung bei Diakonie Leipzig

Blinde und Sehende bei der Stückeinführung auf der Bühne des Schauspiel Leipzig
Die Stiftung übergibt die Vermittlung der Inklusionspatenschaften an den Blinden- und Sehbehindertendienst der Diakonie Leipzig.

Über 40 Inklusionspatinnen und -paten haben sich bereit erklärt, blinde Menschen in die seit 2013 angebotenen Theatervorstellungen mit Audiodeskription am Schauspiel Leipzig zu begleiten. Die Stiftung gibt die Vermittlung im Interesse einer effektiveren Betreuung der engagierten Pat/innen ab.

Die Fortführung des Projektes übernimmt Susann Hanske vom Blinden- und Sehbehindertendienst der Diakonie Leipzig. Die Diakonie ist eine zentrale Stelle für blinde Menschen in Leipzig und kann Angebot und Nachfragen besser vermitteln als die Stiftung dies kann. Wenn Sie sich für eine Inklusionspatenschaft und/oder darüber hinaus ein ehrenamtliches Engagement für blinde Menschen interessieren, melden Sie sich bitte bei Susann Hanske.

Was tun Inklusionspat/innen?

Am Projekt selbst ändert sich nichts - außer der Vermittlung. Geben blinde Theatergäste beim Kauf ihrer Theaterkarte an, dass sie eine Begleitung wünschen, wird ihnen eine Inklusionspatin oder ein Inklusionspate vermittelt, die/der die betreffende Aufführung ebenfalls besuchen möchte. Die Details des Besuchs, wie z.B. den Treffpunkt und Anreise, vereinbaren beide Gäste direkt miteinander. Bei Rückfragen oder Problemen steht das Schauspiel als Ansprechpartner zur Verfügung.

Die Inklusionspatenschaften sollen die Mobilität der blinden und sehbehinderten Gäste erleichtern: der gemeinsame Theaterbesuch wird einfacher, Barrieren bei der Anfahrt oder die Sitzplatzsuche sind leichter zu bewältigen. Und der Inklusionspate erlebt das Schauspielhaus einer anderen Perspektive, da beide Besucher an der blindengerechten Bühnen- und Stückeinführung vor Vorstellungsbeginn teilnehmen.

Seit 2013  gibt es mindestens eine Vorstellung im Monat mit einer Live-Audiodeskription an. So werden blinden und sehbehinderten Theaterbesucher/innen die visuellen Vorgänge auf der Bühne mittels Beschreibung über Kopfhörer besser wahrnehmbar gemacht werden kann.

Engagement für Blinde