FAQ - Häufig gestellte Fragen

Wir erklären Ihnen hier, wie die Spendenaktion Endlich Wieder Reisen zugunsten der Wunderfinder funktioniert.

ERSTENS: Was sind die Wunderfinder?

Die Wunderfinder ist seit 2015 das Bildungsprojekt der Stiftung. Unser Ziel ist es, die Startbedingungen der Kinder zu verbessern und Bildungsbenachteiligungen auszugleichen. Wir stärken mit Bildungspatenschaften die Persönlichkeitsentwicklung von rund 100 Leipziger Kindern im Grundschulalter. Dafür kooperieren wir mit vier Horteinrichtungen im Leipziger Osten und einem Hort in Grünau.

Jede unserer 50 Wunderfinder-Pat*innen betreut je 2 Wunderfinder-Kinder. Gemeinsam gehen Pat*innen und Kinder auf Exkursion. Sie entdecken die Stadt und die Stärken der Kinder. Die Exkursionen finden an zehn Nachmittagen im Schuljahr jeweils im Rahmen der Hort-Zeit statt. Ob Glockenturm, Klärwerk, Theater, Bäckerei, Uniriese, urbaner Garten, Spielzeugwerkstatt, Tierarztpraxis: Hier spielt sich das bunte Leben ab, entstehen Dinge, passiert Unerwartetes. Die Stadtwelt ist voller "Wunderorte", die es zu entdecken gilt. Das Projekt "Die Wunderfinder" ermöglicht den Kindern solche besonderen Erlebnisse.

Finanzierung: Die Stiftung erhält für die Patenschaften einen Projektzuschuss aus dem Bundesprogramm "Menschen stärken Menschen". Einen großen Teil der Projektkosten aber begleichen wir aus Spenden, die wir von Privatpersonen und Unternehmen erhalten. Da es in diesem Jahr besonders schwierig ist, im persönlichen Kontakt um Spenden zu werben, haben wir uns diese besondere Spendenkampagne ausgedacht: Traumreisen auf Spendenbasis für die Wunderfinder.

ZWEITENS: Wie funktioniert "Endlich Wieder Reisen"?

Wir laden von Juli bis September zu 20 virtuellen Reisen ein, die wirklich nur in Ihrer Phantasie stattfinden. Ob Japan oder Australien: Sie reisen keinen Meter in der Realität. Es ist reines Kopfkino.
Sie buchen eine oder mehrere dieser Reisen im Online-Katalog und begleichen den Teilnehmerbeitrag online in Form einer Spende für das Projekt "Die Wunderfinder". Für die Spende bekommen die Reisenden eine Spendenbescheinigung.

DRITTENS: Wie bekomme ich meine Informationen zur Reise?

Ab Beginn der Reisen erhalten Sie von den Reiseleiter*innen regelmäßig per E-Mail Informationen zu Ihren gebuchten Reisen. Das können Texte, Bilder, Links, Literaturtips oder ähnliches sein. Sie können gern auch eigene Gedanken, Anregungen, Rückmeldungen einsenden - vielleicht entsteht tatsächlich etwas wie ein "Gruppengefühl". 

VIERTENS: Haben die Reisenden miteinander Kontakt?

Während der Reise sind keine direkten Kontakte vorgesehen. Die Teilnehmer*innen können sich aber nach Ende der Kontaktbeschränkungen sehr gern zu einem Reisegruppentreffen verabreden. Wer Facebook nutzt, kann diese Reise als Veranstaltung im Profil der Stiftung gern auch dort mitlesen und teilen.

FÜNFTENS: Der Bezahlvorgang

Sie bezahlen einen frei bestimmbaren Teilnehmerbeitrag in Form einer Spende. Als gemeinnützige Organisationen dürfen wir keine Erwartung zur Spendenhöhe angeben: Sie können die selbst bestimmen. Erfahrungswert bis dato: zwischen 10 und 200 Euro - im Schnitt wurden 50 Euro gespendet - was uns sehr, sehr freut.

Die Bezahlweise Paypal kann wählen, wer ein Paypalkonto aktiv nutzt. Sonst müsste erst eines eingerichtet werden. Eine klassische Überweisung auf das Spendenkonto ist ebenso einfach möglich.

Bei der Eingabe des Betrages bitte auf Kommastellen verzichten und reine Zahlenwerte eingeben.

 

 

Rückfrage?

Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns gern eine E-Mail oder rufen Sie an: 9601530.