Der Oman zwischen Meer und Palmen, Lehm und Beton

Reisen Sie mit Thomas Schmidt-Lux von Maskat durch den nördlichen Oman und wieder zurück. Wir reisen etwas abseits der üblichen touristischen Route. Start ist in der Hauptstadt Maskat, von dort geht es ein paar Tage durchs Land, vor allem entlang alter Siedlungen, am Ende wieder nach Maskat.

 

Reiseziel: Oman

Reiseroute: Maskat – Matrah – Al-Khashbah – Sinaw – Ibra – Al-Mudayrib – Al-Mudaybi – Samad Al Shan – Sib – Maskat

Reisezeit: 03.02. - 12.02.2020

Unterkünfte: Mittelklassehotels

Verkehrsmittel: Vor Ort mit dem Auto, auch wenn unterwegs Kamele zum Reiten einladen mögen.

Attraktionen unterwegs: Datteln, Kamele, Lehmsiedlungen, archäologische Funde. Eher wenig Alkohol.

Lektüre zur Vorbereitung: Das Buch "Celestial Bodies“ von Jokha Alharti. Eine eindrucksvolle Familiengeschichte im Oman des 20. Jahrhunderts; 2019 mit dem Man Booker Prize ausgezeichnet, als erstes (im Original) arabisch-sprachiges Buch überhaupt.

Reiseleiter: Thomas Schmidt-Lux ist Soziologe und arbeitet am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig. Er interessiert sich unter anderem für Architektur und die Frage, was Häuser und andere Bauten über uns erzählen oder mit uns machen. Seit diesem Jahr ist er Teil eines Forschungsprojektes, das sich mit verlassenen Lehmsiedlungen im Oman beschäftigt.

 

WEITERE REISEN:    UNTERWELT    AUSTRALIEN     ANTWERPEN    GEWÜRZREISE    JAPAN

ZURÜCK ZUR   HAUPTSEITE