Einladung zum Bürgersingen im Johannapark

Gabriele Lamotte stimmt an der Gitarre den Chor an

2015 haben wir das Bürgersingen in Leipzig ins Leben gerufen. In den Vorjahren nahmen jede Woche und bei jedem Wetter bis zu 300 Sängerinnen und Sänger teil. Es kommen zwar vor allem ältere Leipziger, die die Lieder zum Teil noch aus ihrer Kindheit kennen, zunehmend nutzen aber auch Familien mit kleinen Kindern und Touristen die Möglichkeit, einen Zwischenstopp beim Singen im Park einzulegen. Zum „Stammpersonal“ gehören beispielsweise Sabine und Wolfgang Kirchhof: „Wir genießen es die Sommermonate über, gemeinsam im Park zu singen. Es macht uns so große Freude, so dass wir fast immer dabei sind.“

Die Bürgersänger/innen sind kein professioneller Chor, sondern eher eine offene Gemeinschaft, die Freude am Singen im Grünen hat. Gesungen werden ausschließlich Volkslieder. Da die wenigsten Gäste noch hundertprozentig textsicher sind, werden Liederhefte vor Ort für 2,00 Euro zum Leihen oder Kaufen angeboten. Für blinde Gäste sind diese in Punktschrift vorhanden. 

Das Bürgersingen soll wirklich für jeden zugänglich sein. So ist das Liederheft in Brailleschrift auch für blinde Menschen vorrätig. Eine Unterstützung dafür gab es von der Aktion Mensch. Der Begleitservice der LVB erleichtert auch Menschen mit einer Gehbehinderung  den Zugang. Für den Begleitservice genügt eine Anmeldung am Vortag bei der Stiftung unter Tel. 0341 9601530.

Um die Druckkosten für das Liederbuch zu decken, hat die Stiftung Sponsoren gewonnen. Dazu gehören die Wohnungsgenossenschaft Unitas e.G., das Reisebüro Arcadia, die Musikalienhandlung Oelsner, die Bettenfachgeschäft Traumkonzept in der Burgstraße, sowie die Restaurants Apels Garten und Zchaca.

„Andern Freude zu machen“, das war die Absicht von Theodor Seyfferth, als er den Johannapark von Peter Joseph Lenné gestalten ließ, um ihn 1863 der Stadt Leipzig zu schenken. Wer in den Sommermonaten an einem Mittwoch an der Wiese vor der Lutherkirche entlangspaziert, kann heute erleben, was der Stifter damit meinte. Ob Theodor Seyfferth heute ein Bürgerstifter wäre? Die Stiftung Bürger für Leipzig glaubt das jedenfalls fest.

Sie glauben, das ist nichts für Sie? Kommen Sie vorbei und singen oder summen Sie mit!